fbpx
Yoga

YOGABASICS: Was bedeutet Namasté?

Du hast dich schon immer gefragt, was es mit diesem Namasté auf sich hat?

 

In den Yogastunden ist es kaum mehr wegzudenken, denn fast jede/r verwendet es (z.B. deine Yogalehrerin am Ende ihrer Stunde).

Aber viele wissen überhaupt gar nicht, wieso sie jetzt ihre Hände vor dem Herz zusammenfalten sollen und anschließend „namasté“ sagen.

 

Deshalb möchte ich dir das hier kurz erläutern.

 

1. Die Bedeutung von Namasté

Zunächst zur wörtlichen Übersetzung. Namasté kommt aus dem Sanskrit und setzt sich aus folgenden Wörtern zusammen:

„Nama“ = verbeugen, „as“ = ich, „te“ = du

Es bedeutet wörtlich also: „Ich verbeuge mich vor dir.“

Frei übersetzt: „Das Göttliche in mir grüßt das Göttliche in dir.“

Dies soll deinem Gegenüber höchsten Respekt und Dank aussprechen. Gleichzeitig repräsentiert es den Glauben, dass in jedem von uns das Göttliche schlummert.

In Indien wird dies als Gruß verwendet. Das deutsche Hallo sozusagen.

Soviel zur Bedeutung.

 

2. Die Ausführung von Namasté

Namasté wird mit einem Mudra (einer Geste) verbunden, dem Anjali Mudra.

Dabei werden die Hände vor deinem Herzen aneinandergelegt, dein Daumen kann dein Brustbein berühren sodass du noch mehr Verbindung zu deinem Herzen spüren kannst, deine Stirn senkst du leicht und du schließt die Augen.

namasté

 

3. Die Wirkung von Namasté

Dieses Mudra stellt eine Geste der Verbindung mit deinem Herzen dar. Du möchtest deine Energie in deinem Herzen zentrieren und somit dein Bewusstsein auf dein Inneres richten. Unser großes Ziel im Yoga ist es uns wieder mit unserem Inneren zu verbinden und zu spüren, was in uns passiert. Dabei kann dir das Anjali Mudra helfen.

Ebenso verbinden die beiden Hände aneinander deine rechte und linke Gehirnhälfte. Dies hilft Gegensätze im Körper aufzulösen und zu deiner inneren Balance zurückzufinden.

 

My soul honors your soul.
I honor the place in you where
the entire universe resides.
I honor the light, love, truth,
beauty and peace within you,
because it is also within me.
In sharing these things
we are united, we are the same,
WE ARE ONE.“

 

Dieses Zitat stammt angeblich von Mahatma Gandhi, als er Albert Einstein erklärte, was Namasté bedeutet.

 

Es steht dir natürlich total frei, dieses Mudra in deine Praxis zu integrieren. Aber es kann dir helfen, deshalb gib ihm ruhig eine Chance!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.