fbpx
Yoga

5 gute Gründe wieso du Yoga üben solltest

Mittlerweile ist Yoga in Deutschland ja wirklich angekommen.

Laut einer Studie der BDY (Berufsverband der Yogalehrenden im Deutschland e.V.) praktizieren aktuell über 5% der Bevölkerung in Deutschland Yoga (Tendenz steigend). Das sind mehr als 11,3 Mio. Menschen! Und weitere 11% sind schon mal mit Yoga in Berührung gekommen.

 

Hauptgründe für die Befragten waren:

  • Verbesserung des körperlichen Befindens
  • Verbesserung des geistigen Befindens
  • Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Steigerung der geistigen Leistungsfähigkeit

 

Interessant wäre jetzt noch, welche Wirkungen diese Menschen gespürt haben:

Sie fühlen sich

  • ausgeglichener/ entspannter / ruhiger
  • körperlich fitter
  • wohler

Klingt das nicht großartig? Hättest du da nicht auch mal Lust Yoga auszuprobieren?

 

Für jeden, der sich näher für diese Studie interessiert, hier der Link dafür: Yoga in Zahlen – BDY

 

Ich bin ja wirklich gespannt wie sich das alles weiterentwickelt!

 

Und jetzt möchte ich dir noch meine persönlichen Lieblingsgründe aufzählen:

 

5 Gründe für Yoga

 

1. Yoga kann dich beweglicher machen und Spannungen im Körper auflösen

Jeder von uns kennt das:

Man sitzt den ganzen Tag am Schreib- oder Bürotisch. Der Nacken ist verspannt, der Rücken schmerzt und wir fühlen uns total steif. Auch ich habe diese Erfahrung gemacht.

Was mir dabei wirklich geholfen hat war zwischendurch mal aufzustehen und ein paar Yogaübungen einzubauen. Das muss noch nicht mal lange sein, aber solche Pausen wirken wirklich Wunder!

 

2. Yoga kann dir helfen dein Stresslevel zu reduzieren

Auch dem Alltagsstress sind wir leider täglich ausgeliefert. Ob wir wollen oder nicht.

Jeder muss alles besonders schnell erledigen, hier noch eine kleine Arbeit dazwischenschieben, zack zack. Unser ganzes Leben ist auf Produktivität und Leistungsfähigkeit ausgelegt.

Da ist es umso wichtiger dir bewusste Auszeiten zur Entspannung zu nehmen. Yoga gibt dir dafür viele einfache Tools an die Hand, mit denen du deinen Stresspegel runterfahren kannst. Auch abseits vom Yogastudio.

 

 

 

3. Während dem Yoga nimmst du dir bewusst Zeit für dich

Die Zeit für sich selbst kommt meistens zu kurz. Leider. Denn wer ist denn für dich die wichtigste Person (und nein, das ist jetzt nicht egoistisch)? Du selbst.

Nur wenn es dir gut geht kannst du auch dafür sorgen, dass es anderen Menschen gut geht. Während dem Yoga hast du  Zeit, dich einfach mal nur um dich selbst zu kümmern. Und kannst mithilfe deiner Lebensfreude, Liebe und deinem Mitgefühl diese Welt ein Stückchen besser machen!

 

4. Für Yoga bist du nie zu alt oder zu unbeweglich

Yoga ist so individuell und flexibel, dass du es einfach immer machen kannst. Selbst wenn du krank bist, älter wirst oder es dir einfach gerade mal nicht so gut geht. Denn du kannst deine Praxis immer auf deinen momentanen Zustand anpassen.

Ist das nicht wunderbar?

 

5. Yoga kannst du überall und ohne Equipment üben

Ein riesiger Pluspunkt für Yoga: Du brauchst kein teures Equipment oder einen bestimmten Ort dafür.

Somit ist es auch für alle sozialen Schichten zugänglich. Unabhängig davon, wieviel Geld du gerade zur Verfügung hast. Denn es ist – INDIVIDUELL anpassbar. Hatten wir ja oben schon einmal. Yay!!

Außerdem kannst du es einfach überall üben. Egal ob du auf Reisen bist und deshalb deine Matte nicht dabei hast, ob du gerade in der Supermarktschlange wartest oder im Bett liegst.

 

Yoga - Überall

 

 

Sind das nicht tolle Neuigkeiten?!

 

Worauf wartest du noch? Komm und üb mit mir zusammen YOGA!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.