fbpx
Mind

Glück im Alltag – meine 5 Tipps

Eigenes Glück. Glücklich sein. Das hat für viele Menschen eine riesengroße Bedeutung.

Kein Wunder. Denn wer träumt nicht davon jeden Tag gut gelaunt zu sein. Voller Tatendrang, glücklich mit dem was er hat und was er tut. Beflügelt durch den Alltag zu schweben und sich durch nichts aus der Bahn werfen zu lassen.

Was viele denken: das eigene Glück hängt von äußeren Umständen ab. Wieviel Geld wir haben, in welcher Wohnung oder Stadt wir leben, wieviele Freunde wir haben. Vom Partner, von der Familie, vom Arbeitgeber.

Doch da muss ich dich leider enttäuschen. Niemand außer dir ist verantwortlich für dein Glück. Es ist natürlich viel einfacher und bequemer, die Schuld auf andere zu schieben. Allerdings kommst du nur wirklich weiter, wenn du selbst an deinem Glück arbeitest und tief in deinem Inneren danach suchst.

Deshalb hab ich nun ein paar Tipps für deinen Alltag zusammengeschrieben, mit denen du es schaffst glücklich zu sein und Lebensfreude zu empfinden.

 

 

Tipp 1: Just smile

 

Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück.

 

Dieses indische Sprichwort solltest du zu deinem Alltagsmantra machen.

 

Versuch es doch mal. Lauf durch die Straßen. Schenke den Menschen die dir begegnen ein Lächeln und warte ab was passiert. Ich garantiere dir, die meisten werden zurücklächeln. Nicht nur bei anderen erzeugt das Anlächeln postive Vibes. Indem du lächelst schüttet dein Gehirn automatisch Serotonin aus. Diese Glückshormone steigern dein Glücksgefühl und du wirst dich sofort besser fühlen.

Lass dich dabei aber nicht von eventuell verwirrten Blicken abbringen. Die meisten Menschen laufen gestresst, in ihr Smartphone blickend, durch die Gegend und schenken diesen einfachen Gesten viel zu wenig Bedeutung. Auch mich hat es anfangs etwas Überwindung gekostet.

Ein Kind lächelt bis zu 400-mal am Tag, und wie oft lächelst DU?

Sei ein postives Beispiel, hol das Kind in dir zurück, schwimme gegen den Strom direkt in deine Glückswelle!

 

 

Tipp 2: Be grateful

 

Viel zu oft machen wir uns klar, was wir alles nicht können, nicht haben, nicht sind.

Doch es gibt noch viel mehr Dinge, die wir sehr gut können, die wir haben, die wir sind.

Überleg doch mal, was kannst DU besonders gut. Was schätzen Deine Freunde so sehr an dir?

Kannst du gut zuhören, bist einfühlsam, zuverlässig, zielstrebig, die Partymaschine, der Clown oder ein Organisations-Talent?

Erfreust du dich an einem gesunden Körper, einem Dach über dem Kopf, einer Familie, einem Partner, guten Freunden?

Mache es zu deiner Rountine und schreibe dir täglich drei Dinge auf für die DU dankbar bist.

Du wirst sehen wieviel Postives dein Leben zu bieten hat! Mit diesem Wissen wird es dir leichter fallen über negative Ereignisse hinwegzusehen und glücklicher zu werden.

 

 

Tipp 3: Nourish your soul

 

Sobald ich nicht genug oder das Falsche esse schlägt das sofort auf mein Gemüt – zum Leidwesen meines Freundes. Dann werde ich schnell zur grumpy Mary oder wie man hier in Bayern sagt: grantig. Das ist dann kein Spaß mit mir, das sag ich euch.

Ernährung ist so wichtig, denn sie gibt deinem Körper genug Energie und Nährstoffe um optimal zu funktionieren. Mangelerscheinungen können Müdigkeit, Energielosigkeit, physische Krankheiten und Depressionen hervorrufen.

Also achte auf deinen Körper und gib ihm das, was er wirklich braucht. Fange an intuitiv darauf zu achten, was du isst und was dir wirklich gut tut. So vermeidest du ein Motivations- und Energietief sowie schlechte Laune.

Meine persönlichen happy-feelgood-Rezepte findest du hier auf dem Blog!

 

 

Tipp 4: Love yourself

 

Glück für mich: Handstand am Strand

 

Das ist wohl der Punkt, der vielen Menschen sehr schwer fällt.

Selbstliebe wird oft falsch interpretiert und mit egoistisch oder selbstverliebt gleichgesetzt. Es bedeutet aber etwas ganz anderes: Sich selbst in seiner eigenen Haut wohl zu fühlen.

Lerne dich selbst zu akzeptieren! Lerne deine eigenen Bedürfnisse kennen und nimm sie ernst! Und lerne „nein“ zu sagen, wenn sich etwas einfach nicht richtig für dich anfühlt!

Indem du dich selbst ablehnst, bremst du dich enorm in deiner Entwicklung und im Erreichen deiner Ziele.

Du bist wundervoll so wie du bist. Dein Körper und dein Charakter sind wundervoll. Egal was andere sagen, egal wie hart sie dich kritisieren.

 

Denk dran:

Du bist gut so wie du bist!

 

Tipp 5: Calm dowm

 

Reduziere Stress!

Wenn es einen Glückskiller gibt, dann ist es Stress. Stress entsteht genau dann, wenn du viel leisten musst/willst, aber dein Energielevel dazu nicht ausreicht. Was kannst du also dagegen tun?

Entweder du schraubst deine Anforderungen an dich zurück, oder du erhöhst dein Energielevel. Da es manchmal im Job oder Alltag schwierig ist, weniger zu machen, da viel erwartet wird und viel zu tun ist, musst du lernen mit diesem Stress umzugehen. Das erreichst du indem du dein Energielevel erhöhst und dir kurze Auszeiten gönnst.

Und wie mache ich das am Besten?

Hilfreiche Übungen dazu sind Meditationen, Pranayama (Atemübungen) und Yoga.

 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesen Tipps ein bisschen weiterhelfen.

 

Alles Liebe und namasté,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.